Berichte 2016

weiter zu Berichte 2017

Das Krippenjahr 2016

Krippenbauen mit Erwachsenen

zur Bildergalerie

Wieder einmal zogen sich die letzten Fertigstellungen aller Krippen bis zum vierten Adventwochenende. Aber wie jedes Jahr haben wir es wieder geschafft eine Vielzahl von Krippen rechtzeitig zum Weihnachtsfest in die Wohnzimmer und Stuben zu bringen.

Gebaut wurden heimatliche und orientalische Krippen, Krippenlaternen, eine Schneekrippe eingebaut in einen Fensterstock mit Sternenhimmel, eine Landschaftskrippe und auch eine Schwammkrippe. Alle waren mit großer Begeisterung und Freude am Werk.

Die Objekte können bei unserer Ausstellung vom 06.01.2016 – 08.01.2016 im Pfarrheim Bad Vigaun betrachtet werden. Am 07.01.2016 um 18 Uhr findet auch das Konzert mit der Vigauner Böhmischen in unserer Pfarrkirche statt. Wir würden uns freuen, wenn ihr uns zahlreich besuchen würdet.

Im Namen des Vorstandes des Krippenbauvereines Bad Vigaun bedanke ich mich sehr herzlich bei allen Kursleitern und Kurshelfern, den vielen Helfern und Sponsoren, ohne all Denen vieles nicht möglich wäre.

Herzliches Vergelt`s Gott!

Krippenbauen mit Kindern

zur Bildergalerie

Auch heuer wieder fand ein Krippenbaukurs für Kinder in unseren Räumlichkeiten statt. 20 Kinder meldeten sich zu diesem Kurs an. Es war wieder eine tolle Angelegenheit. Die Kinder waren sehr geschickt und arbeiteten mit großer Freude. Es wurde gesägt, geleimt, genagelt, verputzt und gemalt. Zum Schluss wurde noch das Licht installiert und mit Moos, Flechten und kleinen Bäumchen die Landschaft gestaltet. Jedes der Kinder hatte seine/ihre eigenen Vorstellungen. Der Baum links, der Zaun rechts, ein Zaun für die Schafgruppe, ein Lagerfeuer durfte natürlich auch nicht fehlen, eine Brücke oder ein Steg über den Bach und zuletzt auch noch ein Brunnen oder ein Vogelhäuschen. Mit viel Liebe wurden all diese Details errichtet und auf der Krippe angebracht. Nun heißt es noch warten bis man die Krippe Anfang Advent aufstellen kann. Viele Kids sehnen diesen Tag schon herbei und können ihn kaum noch erwarten.

Es war wieder ein schönes Erlebnis mit den vielen Kindern zu arbeiten und zu sehen, mit welcher Freude und Begeisterung sie bei der Sache waren. Ich bedanke mich auch noch bei allen Helfern, ohne deren Unterstützung und Hilfe vieles nicht möglich gewesen wäre. Herzlichen Dank an Euch alle.

Wir würden uns freuen, wenn viele Leute zur Ausstellung kommen würden und sich die wunderschönen Krippen, welche im heurigen „Kinderkrippenbaukurs“ entstanden sind, ansehen.

Die Ausstellung findet vom 06. Jänner bis 08. Jänner 2017 im Pfarrheim Bad Vigaun statt.

Krippenbauverein beim Bauernherbstfest

Zur Bildergalerie

Am Sonntag dem 28.08. fand in unserem Ort das Fest zum Bauernherbst statt. Heuer war unser Verein mit einem eigenen Stand vertreten. Wir zeigten in einzelnen Modulen, wie das Krippenbauen so funktioniert. Ebenso konnte man sich verschiedene Arten von Figuren ansehen. Wir hatten selbstgemachte bekleidete Figuren, holzgeschnitzte Figuren aus Südtirol, die zur Zeit günstigen Figuren aus Spritzguss und neapolitanische Krippenfiguren.

Ebenso wurden einzelne Stücke Krippenbotanik gezeigt. Alles in allem war es ein weitumspannender Bogen, bei welchem man sich Vieles ansehen konnte. Es war schön, dass sich so viele Leute über das Krippenbauen informierten und auch richtige Experten mit uns über einzelne Themen sehr konstruktiv „fachsimpelten“.

Es freute uns auch sehr, dass so viele Vereinsmitglieder bei unserem Stand vorbeigeschaut haben. Danke an Alle die an diesem Tag aktiv mitgeholfen haben.

Es spielte die Blasmusik und kleinere musikalische Partien, die Schmittenstoana tanzten auf und bei einer Modenschau konnte man die neuesten Trachtentrends sehen. Ein Schnitzer informierte über das Schnitzen von Krampusmasken und vor allem sorgten unsere Bäuerinnen mit selbst erzeugten Produkten für das leibliche Wohl aller Festbesucher. Ein wirklich schöner Tag. 

Wir gratulieren der Familie Oberascher sehr herzlich zur Auszeichnung Genussbauernhof. Ein Zeichen von hervorragender Arbeit!   

Materialsammeln auf der Karalm

 zur Bildergalerie

Am 27.08. führte unser Ausflug zur Karalm, im Bereich der Spielbergalmen in Gaißau.  Nach einer erlebnisreichen Autofahrt kamen wir beim letzten Schranken an. Von da an ging‘s zu Fuß weiter. Für diejenigen, die zu Fuß etwas schwächer unterwegs sind, ist der kurze Weg auch kein Problem. Gehzeit zur Hütte sind rund 3 Minuten. 

Die Almbetreiber Monika und Johannes hießen uns herzlich willkommen. Übrigens: Monika ist die Tochter unseres Materialwartes Manfred und Johannes half kräftig beim Einrichten unseres neuen Werkraumes mit.

Von dort aus schwärmten wir bei wunderschönem Wetter in das gesamte Almgebiet aus und sammelten alles was wir zum Krippenbauen benötigen können. Flechten, Buchenverbiss, Rinden, teilweise Unbekanntes und vieles mehr. Auf alle Fälle wurden viele Säcke gefüllt. 

Zurück bei der Karalm begann der gemütliche Teil. Die „Vigauner Tanzlmusi“ spielte für uns auf. Danke dafür. Bei einer ordentlichen Jause und der einen oder anderen halben Bier liesen wir den Tag ausklingen. Es war für jeden Krippenfreund, der an unserer Almwanderung teilgenommen hat, sicherlich ein wunderschöner Tag.

TIP: Wenn jemand der unseren Artikel liest Lust auf eine Almwanderung zur Karalm bekommen hat gebe ich euch die Internetdaten von Monika und Johannes. Sie freuen sich über jeden, der bei Ihnen vorbeischaut. http://karbauer.members.cablelink.at/karalm.html

Materialsammeln in Südtirol

zur Bildergalerie

Da wir uns vorgenommen haben in diesem Jahr die Botanik auf unserer Kirchenkrippe zu erneuern haben wir uns entschlossen, dass wir nach Südtirol zum Materialsammeln fahren.

Mitte August war es dann soweit. Wir tauchten in die Südtiroler Bergwelt ein und pflückten alle für uns notwendigen, im Hochgebirge wachsenden, Pflanzen. Es war ein tolles Erlebnis. Unser Südtiroler Krippenfreund Hansi Pichler führte uns.  Natürlich kannte er die dafür am besten geeigneten Plätze. Das war ein riesen Vorteil für uns. Ein herzlicher Dank an unseren Hansi.

Am Abend saßen wir dann gemütlich zusammen und ließenden Tag ausklingen.

Am nächsten Tag besuchten wir die Wallfahrtskirche Maria Trens.  Die Wallfahrtskirche Maria Trens im Eisacktal ist einer der bedeutendsten Gebets- und Wallfahrtsorte in ganz Südtirol. Sie wurde 1498 im gotischen Stil erbaut und birgt eine beeindruckende stehende Jungfrau Maria mit einem Kind im Arm. Der Legende nach haben die Einwohner von Trens die Holzstatue unter den Trümmern eines Erdrutsches gefunden.

Danach fuhren weiter nach St. Ulrich. Dort besuchten wir einige Schnitzgeschäfte, die Kunstgalerie und die Ortskirche. 

Kurz nach Mittag traten wir wieder die Heimreise an. Auch hier nahmen wir die Gelegenheit wahr und besuchten noch die Krippenherberge von Erwin Auer in Wildermieming. Eine sehenswerte Ausstellung.

Nach einer Stärkung im Stift Stamsging`s aber dann „schnurstracks“ nach Hause. Es muss ja noch alles Gesammelte ausgeladen werden.

Jetzt kann die Krippenbausaison starten!

Krippenbauverein beim Fest der Volkskulturen

zur Bildergalerie

Der Krippenbauverein Bad Vigaun konnte heuer am 10.Juli im Rahmen der „Brauchwerkstatt“ beim großen Fest der Volkskulturen in der Stadt Salzburg teilnehmen.

Wir zeigten und erklärten verschiedenste Praktiken beim Krippenbau. Einmal wurden die verschiedenen Schritte, welche für den Bau einer Krippe benötigt werden, erklärt. Weiters zeigten wir, wie man bekleidete Figuren bastelt. Ebenso konnten wir den vielen interessierten Zusehern das Basteln von verschiedenster Krippenbotanik näher bringen.

Alles in allem war es ein gelungener Auftritt, bei welchem wir wieder die Tradition des Krippenbauens der Bevölkerung näher bringen konnten.

Herzlichen Dank an alle die uns dies ermöglicht haben und die aktiv mitgeholfen haben.

Was war los im April?

Zur Fotogalerie

Wir hatten nicht nur unsere Ausstellung mit Kirchenkonzert, Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen, Ausflug nach Wenns und den Figurenkurs, wo ihr in gesonderten Berichten lesen und die Fotos ansehen könnt, sondern auch kleinere Veranstaltungen wurden organisiert und abgehalten.

Wir haben heuer den monatlichen Krippenstammtisch ins Leben gerufen. Dieser fand bisher dreimal statt. 

Beim ersten Stammtisch befassten wir uns mit Krippengeschichte und Organisatorischem. Im Besonderen sprachen wir über die Epistelseite und Evangelienseite, weil diese ja die Standplätze für Josef und Maria auf der Krippe vorgeben.

Beim zweiten Stammtisch feierten wir einen runden Geburtstag unserer Kassieren Birgit. Nochmals herzlichen Glückwunsch!

Nun beim dritten Stammtisch beschäftigten wir uns mit dem basteln einer Palme. 

Jakob besorgte die entsprechenden Materialien und zeigte uns die ersten Handgriffe. Auch wenn der Kleber einen etwas strengen Geruch verbreitete, so haben wir doch alle durchgehalten und bereits die ersten Palmenblätter zugeschnitten. Beim nächsten Mal geht’s weiter.

Am Samstag vor dem Palmsonntag bauten wir in unserer Kirche wieder das Passionskreuz auf. Danke an die vielen Helfer. Es freut uns sehr, dass das Passionskreuz der Bevölkerung gut gefällt, wie wir in einigen Gesprächen auch immer wieder hören konnten.

Am Karfreitag und Karsamstag war das bereits traditionelle Osterratschen

Viele Mädchen und Buben, welche im Herbst auch Krippen bauten, haben uns hier unterstützt und sind dreimal extra zum Ratschen zur Kirche gekommen. Nochmals ein herzlichen Vergelts Gott an Euch Alle !

Die entsprechenden Fotos zu den Veranstaltungen findet ihr in der Fotogalerie. Viel Spass beim durchschauen.

Krippenfigurenkurs mit Heidi Scheul

Zur Fotogalerie

Vom 8.4. bis 11.4. 2016 fand in unseren Räumlichkeiten ein Figurenkurs statt. Heidi Scheul, Obfrau des Krippenvereines Lofer, nahm sich die Zeit und leitete den Kurs. Sie erzählte uns, dass sie sich schon seit mehr als 10 Jahren mit der Anfertigung von bekleideten Krippenfiguren beschäftigt. Bei einem Kurs unter der Leitung von Rohrmoser Hans, der im Schloss Ritzen  beschäftigt war und seine Fertigkeit noch bei Xandi Schläffer erlernen konnte, erkannte Heidi ihre Freude am Gestalten der Figuren. Ihr ist es auch wichtig, dass sie ihr angeeignetes Wissen weitergeben kann. 

Acht Krippenfreunde nahmen an dem Kurs teil. Zuerst bestimmten wir die Figurengröße. 8cm oder 10cm. Wir fertigten die Köpfe, Hände und Füsse aus Modelliermasse an. Als Körper diente ein Stück Haselnussstecken und Draht. 

Nachdem wir die Figuren in die gewünschte Stellung gebracht haben, begannen wir mit dem bekleiden. Es wurden Hosen, Hemden, Hemdsärmel, Jacken und Umhänge geschneidert. Die Kleidungsstücke wurden mit Kleister bestrichen und dann der Figur angezogen. Das Bekleiden der Figuren forderte doch einiges an Geschick. 

Zuletzt fertigten wir noch so manches Detail, wie Hut und Turban oder die Gaben der Hl. Drei Könige an. Wir schufen die Hl. Familie, Drei Hirten oder Mägde, die Hl. Drei Könige und drei Schafe. Mit großer Freude bewunderten wir unsere Werke.

Herzlicher Dank an Heidi Scheul, dass sie uns so vieles gezeigt und vermittelt hat. Dieser Kurs war ein einzigartiges Erlebnis für uns Teilnehmer und vor allem, wir hatten auch viel Spass dabei.

Malen lernen mit Beran Bertl

Zur Bildergalerie

Da das Malen von Krippenhintergründen doch immer wichtiger und immer öfters gefordert wird, haben wir uns entschlossen heuer einen Anfängerkurs im Krippenhintergrundmalen zu organisieren. Mit Beran Bertl konnten wir einen fachkundigen Lehrer dafür gewinnen. Der Kurs dauerte zwei  Tage.

Erster Ansatz war, dass wir in der Lage sind, Himmel, Wolken und diverse Bäume zu malen. Dies ist zum Beispiel die hauptsächliche Anforderung an Hintergründen für Laternenkrippen.

Beim Malen selbst konnten wir zwei verschiedene Arten testen. Erstens, um leichter zu einer Dreidimensionalität zu kommen, dass vorherige Spachteln von Bergen und Bäumen und zweitens das direkte Malen.

Genauso streiften wir kurz das Thema „Fassen von Krippenbergen. Auch hier ist es wichtig die richtigen Farbmischungen zu finden. Ebenso konnten wir zwei verschiedene Techniken ausprobieren. Einmal malen mit Dispersionsfarben und einmal malen mit Pulverfarben.

Nach zwei intensiven Kurstagen können wir mit Stolz unsere Erstlingswerke vorzeigen. Wir hatten viel Spass und konnten viel Neues lernen.

Herzlichen Dank an Alle die zum Gelingen des Kurses beigetragen haben.

Jahreshauptversammlung mit Neuwahl

zur Bildergalerie

Am Freitag den 05.02.2016 fand in unserer neuen Vereinswerkstätte die Jahreshauptversammlung mit Neuwahl statt. Obfrau Monika Hopfgartner konnte nach dem Totengedenken und dem Beschluß über die Richtigkeit des letztjährigen Sitzungsprotokolls über ein sehr ereignisreiches Jahr berichten.

Im Mittelpunkt stand das Einrichten unserer neuen Vereinswerkstätte. Ein herzlicher Dank an die Gemeinde Bad Vigaun, welche uns diesen Raum zur Verfügung gestellt hat. Die komplette Einrichtung wurde von Hrn. Gleissenberger Manfred und seinen Helfern errichtet. Herzlicher Dank.

Monika berichtet über eine Vielzahl von Krippenbaukursen, welche abgehalten wurden. So wurden im abgelaufenen Jahr über 40 Krippen gebaut. Besonders toll war das Krippenbauen mit den Kindern. 16 Kinder nahmen an dem Kurs teil.

Höhepunkt war wiederum die Ausstellung mit Konzert. In bereits traditioneller Weise wurde die Ausstellung im Pfarrheim ausgerichtet. Ein herzlicher Dank an die Pfarre, dass sie uns hier immer unterstützt. Das tolle Konzert der Vigauner Böhmischen ist sicherlich noch jeder/jedem in guter Erinnerung. Auch der Auftritt der Tennengauer Raunachtsperchten war eine Überraschung und ein Zeichen dafür wie verbunden die Volkskultur untereinander ist.

Eine besondere Freude war es Hrn. Pfarrar Prälat Egon Katinsky und SR. Cornelia, sowie posthum Sr. Lydia im Rahmen des Konzertes herzlich für die gute Zusammenarbeit zu danken. Ein aus Holz geschnitzter Hl. Franziskus, Patron der Krippenbauer, wurde überreicht.

Kassierin Birgit Promok berichtete über die Kassengebarung. Trotz Umbau und Einrichtung, welche mehrere tausend Euro kostete, konnte das Jahr knapp positiv abgeschlossen werden. Dies aber nur, weil es eine Vielzahl von außerordentlichen Zuwendungen, wie vom Landeskrippenverband, der RHZ Bau und anderen Unternehmungen gegeben hat.

Die Kassaprüfer Reinhard Baier und Egon Eisenach berichteten, dass die Kassa ausgezeichnet und sehr sorgfältig geführt wurde und baten um Entlastung der Kassierin und des gesamten Vorstandes, was auch einstimmig angenommen wurde.

Nun kam es zur Neuwahl. Bevor der Landesobmann Günther Hopfgartner er mit der Neuwahl begann bedankte er sich für die herausragenden Leistungen des Krippenbauvereines Bad Vigaun, erinnert daran, dass im heurigen Jahr 100 Jahre Landeskrippenverband Salzburg gefeiert wird und hofft dass das Krippenwesen in Bad Vigaun auch weiterhin so aktiv gelebt wird.

Gewählt werden: Obfrau Monika Hopfgartner, Obfraus Stv. Christian Hopfgartner, 2. Obfrau Stv. Günther Hopfgartner, Kassierin Birgit Promok, Kassierin Stv. Jakob Mösenbichler, Schriftführer Josef Lettner, Schriftführer Stv. Hannes Guttmann, Kassaprüfer Reinhard Baier und Egon Eisenach sowie Zeugwart Manfred Gleissenberger.

Alle nehmen die Wahl an. Der Landesobmann bedankt sich und übergibt wieder der neue gewählten Obfrau Monika Hopfgartner.

Monika berichtet über die Vorhaben im kommenden Jahr. Neben den Krippenbaukursen werden auch Figuren und Malkurse angeboten. Bertl Beran berichtet, was er bei den Malkursen vermitteln möchte.

Ebenso wird ein Krippenstammtisch gegründet. Dieser findet an jedem zweiten Montag im Monat um 19 Uhr im Vereinsraum statt. Neben einem gemütlichen Beisammensein, sollte man sich auch über so manche Krippenthemen unterhalten oder das eine oder andere Neue probieren.

Herbert Wallmann bedankt sich im Namen der Pfarre für die gute Zusammenarbeit.

Manfred Gleissenberger und Christian Hopfgartner erhielten für ihren unermüdlichen Einsatz für den Krippenverein das Ehrenabzeichen in Bronze. Wolfgang Vogl bekam zur Geburt seiner Tochter ein kleines Geschenk überreicht.

Zum Schluss bedankt sich Monika nochmals, dass so viele der Einladung gefolgt sind und im vergangenen Jahr sehr aktiv mitgearbeitet haben. Sie bittet auch in diesem Jahr um denselben tollen Zusammenhalt. Danach wurde das Buffet eröffnet und bis spät in die Nacht noch diskutiert und fachgesimpelt.

Krippenausflug – Krippenschauen in Wenns

zur Bildergalerie

Im Jänner fuhren wir nach Wenns zum Kripperleschauen

Viele begeisterte Krippenbauerinnen und Krippenbauer machten sich auf die Reise nach Wenns im Pitztal.

Auf der Fahrt dorthin besuchten wir die Ausstellung bei Swarovski in Wattens. Wir befanden uns in einer Welt voller Glitzer und Glimmer.

Danach fuhren wir weiter zu unseren Krippenfreunden. In Wennsangekommen wurden wir vom dortigen Krippenverein herzlich begrüsst. Nach einem hervorragenden Mittagessen machten wir uns in kleineren Gruppen auf den Weg. Wir durften die privaten Häuser betreten und die einzelnen Hauskrippen bewundern. Wahre Meisterwerke konnten wir betrachten. Und viele interessante Geschichten über das Entstehen der Krippen wurden erzählt. Großartige Gastfreundschaft wurde uns entgegengebracht. Neben den besten Wünschen für das Neue Jahr bekamen wir von den einzelnen Krippenbesitzern auch ein „Gloriawasser“

Dank und Anerkennung unter Krippenfreunden „ Gloria et Pax“

Am Ende unseres Rundganges trafen wir uns wieder alle im beeindruckenden Krippenmuseum. Bei Kaffee und Kuchen liesen wir den Nachmittag ausklingen, ehe wir wieder die Heimreise nach Bad Vigaun antraten. Das Museum zu sehen, ist sicherlich für jeden eine Fahrt nach Wenns Wert.

Herzlichen Dank an die Krippenfreunde in Wenns und an unseren Bertl.Sie haben alles organisiert und uns einen wunderschönen Tag bereitet. Vergelt`s Gott!

Krippenausstellung und Drei-Königs-Konzert 2016

zur Bildergalerie

Bereits zum dritten Mal konnten wir zu unserer Veranstaltung Konzert und Ausstellung zu Hl. Drei Könige einladen. Mit großer Freude stellten wir fest, dass viele Freunde aus Nah und Fern unserer Einladung gefolgt sind.  Besonders freute uns der Besuch der Krippenfreunde aus dem Oberen Innviertel, welche mit einem vollbesetzten Autobus zu gekommen sind. Über vierzig verschiedenste Krippen, im besonderen Krippen von Kindern im Alter zwischen 6 und 13 Jahren konnten bei der heurigen Ausstellung betrachtet werden. Es ist schön zu sehen, mit welcher Freude die Krippenbauer ihre gelungenen Werke in einer sehr familiären Umgebung zeigen. 

Bevor das Kirchenkonzert der Vigauner Böhmischen begann, statteten uns die Tennengauer Raunachtsperchten einen Besuch ab und wünschten allen Besuchern

“An Gsund, an Fried und an Reim“

Um 18 Uhr begann dann das Konzert der Vigauner Böhmischen.

Mit der Weise, „Dem Himmel sei Dank“, begann ein herausragendes Konzert, welches die Musikerinnen und Musiker unter der Leitung von Christian Hopfgartner präsentiert haben. Monika Hopfgartner führte durch ein sehr abwechslungsreiches Programm. Hubert Pichler glänzte als Solist auf seinem Tenorhorn und die Sopranistin Julia Schick sang für uns Stücke wie das weltberühmte „Ave Maria“ von Franz Schubert oder von Giacomo Puccini die bekannte Arie „O mio babbino caro“. In Memoriam Slavko Avsenik, spielte Christian auf der Klarinette das Lied “Der Wind bringt dir mein Lied“ und Anton Bruckners „Locus Iste“ zeigte uns musikalisch an welchem festlichen Ort wir uns in der Kirche befinden.

Das Konzert endete mit einem letzten Höhepunkt, dem Lied „Ich bin die Christl von der Post“ aus der Operette der Vogelhändler, ein beschwingtes, fröhliches Lied als Einstimmung zum neuen Jahr, ehe zum Abschluss Johannes Brahms „Guten Abend, Gut Nacht“ erklang.

Wir können uns nur bei allen Mitwirkenden sehr herzlich für Ihren Einsatz bedanken.

Im Rahmen des Konzertes bedankte sich der Krippenverein Bad Vigaun bei Hrn. Pfarrer Prälat Egon Katinsky, Sr. Cornelia und posthum Sr. Lydia für ihren Einsatz um das Krippenwesen in unserem Ort. Ob es um die Unterstützung bei der Planung der Kirchenkrippe oder des Passionskreuzes war, oder die nette Aufnahme im Keller des Pfarrheimes, in welchem gebastelt wurde, so waren alle drei stets um die Krippenbauer sehr bemüht. Aus diesem Grund wurde Ihnen ein aus Holz geschnitzter „Heiliger Franziskus“, Patron der Krippenbauer, mit einem herzlichen „Gloria et Pax“ überreicht.

Bei einem „gemütlichen Beisammensein“  am Dorfplatz klang ein gelungener, ereignis-reicher Nachmittag aus.

 

weiter zu Berichte 2015